Ranking- Faktoren 2015 (08/15)

  1. Zurück und alle zeigen
  2. Online
  3. jansass GmbH
Ranking- Faktoren 2015
Ranking- Faktoren 2015

Die Bedürfnisse der Konsumenten stehen vermehrt im Vordergrund

User Experience – nach wie vor Platz eins bei den Google Ranking Faktoren 2015

Die User Experience ist nach wie vor einer der Hauptranking Faktoren, die Google bei der Bewertung einer Webseite mit einfließen lässt. Nur durch die positiven User-Signale kann Google die tatsächliche Relevanz eines Beitrags beurteilen. Aus diesem Grund geht es für den Webseitenbesitzer immer darum, den User so lange wie möglich auf seiner Seite zu halten. Hierfür gibt es verschiedene Regeln, die bei der Erstellung von Content beachtet werden müssen:

Verfassen Sie niemals Content, um des Rankings Willen, verfassen Sie Content, der Ihren User gefällt. Nur wenn der Content genau die Interessen und Bedürfnisse der User erfüllt, werden Sie sich die Beiträge, Videos usw. bis zum Ende durchlesen/anschauen und/oder diese sogar weiterempfehlen. (Social Signals). Keyword geschwängerte informationslose Texte will heute niemand mehr lesen und schon dreimal nicht Google .

Schaffe immer einzigartige Inhalte, die die Aufmerksamkeit des Users wecken, um so viele Besucher wie möglich auf deiner Webseite zu halten.

Für eine optimale User Experience ist eine Onpage-Optimierung unerlässlich. Dazu gehört eine einfache und übersichtliche Navigation genauso wie gut strukturierter Content und interaktive Elemente. Eine logisch aufgebaute interne Linkstruktur ist dabei nicht zu vergessen. Beachtest du die genannten Faktoren, sorgst du dafür, dass der Suchmaschinenbot und die User deine Webseite besser interpretieren können.

Backlinks spielen heute eine eher untergeordnete Rolle

Auch wenn Backlinks scheinbar immer noch für gutes Ranking sprechen, sind die Zeiten in denen unnatürlicher Linkaufbau ohne Folgen seitens der Suchmaschine durchgeführt werden konnten vorbei. Stattdessen geht es heute um das Verdienen von Backlinks, was nur erreicht werden kann, wenn der Content einer Webseite tatsächlich so gut ist, dass die Seite von Usern freiwillig verlinkt wird. Aus diesem Grund gehen Backlinks, die direkt zu Webseiten verweisen immer mehr zurück. Backlinks werden heute eher genutzt, um spezifische Landingpages anzuschieben. Auch das Keyword im Anchortext wird heute eher selten verwendet. Stattdessen steht im Anchor der Backlinks der Name der Domain.

Einzelne Keywords sind nicht mehr wichtig

Ob im Domainnamen, im Body oder gar der Description, Keywords gelten nicht mehr wirklich zu den wichtigen Rankingfaktoren. Mittlerweile ranken immer häufiger URLs in den vorderen Positionen der organischen Suchergebnisse, ohne, dass Sie zwangsläufig das entsprechende Keyword enthalten.

Social Signals – Rankingfaktor oder nicht?

Nach wie vor hat man den Eindruck, dass gute Webseitenplatzierungen mit einer hohen Anzahl an Shares, Likes und Tweets verbunden sind. Wobei die Bedeutung von Social Signals im Bereich der Ranking Faktoren eher abnimmt. Eine hohe Anzahl von Likes, Shares und Tweets spricht eher dafür, dass auf der Homepage regelmäßig neuer Content veröffentlich t wird, bzw. es sich hierbei um einen Brand handelt.

Baue deine Webseite zu einem großen Ganzen auf

Ziel Nr. 1 eines jeden Webseitenbesitzers ist es positive Usersignale zu erhalten, was nur funktioniert, wenn alle in einer Webseite abgehandelten Themen zu einem großen Ganzen verschmolzen werden. Wie das bei einem Onlineshop gehen soll? … ganz einfach. Geht es darum zum Beispiel mit Motorenöl gut zu ranken, reicht nicht nur ein netter einzigartiger Text, im Content sollte man dazu noch auf das nötige Werkzeug verlinken, dem Ölfilter, Ölwanne usw. kurz gesagt, auf sämtliche Produkte, die mit einem Autoölwechsel tatsächlich in Verbindung stehen könnten. Dieselbe Vorgehensweise kann auch bei normalen Blogbeiträgen, Nachrichten usw. eingehalten werden.

Durch ganzheitlichen relevanten Content, der sich komplett um das Hautthema dreht, verbessern Sie das Ranking Ihrer Webseite enorm. Ganzheitlicher relevanter Content bedeutet aber auch, dass die Text-Beiträge im Web immer länger geworden sind. Des Weiteren werden heute nicht mehr nur einzelne Keywörter verwendet, es gilt auch bei den Keywörtern sematisch enge und entfernt verwandte Begriffe zu finden.